Das Netzwerk

Das Netzwerk ist ein Kreis von vielen Therapeuten, die wechselnd intensiv an den verschiedenen Projekten mitarbeiten. Hebammen, Ernährungs-und Fütterungsberatung, Orthoptistinnen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Heilpraktiker, Kinderzahnärzte, Frühförderer und Heilpädagogen, Lerntherapeuten, Elterntrainer, Kinder-und Jugendpsychologen und Kinder-und Jugendpsychiater, sowie andere interessierte Berufsgruppen. Die jeweils für die aktuellen Projekte mitarbeitenden Therapeuten oder Institutionen finden Sie in der Aufstellung.

Hebammen

Hebammen beraten, betreuen und begleiten Frauen und Familien umfassend und ganzheitlich während der gesamten Schwangerschaft, unter der Geburt, im Wochenbett und bis zum Ende der Stillzeit. In besonders belasteten Situationen unterstützen speziell ausgebildete Familienhebammen die Familien im ersten Jahr. Hebammenhilfe ist gesetzlich geregelt, die Kosten übernehmen die Krankenkassen; Familienhebammen werden durch Projekte fi nanziert. Das Leistungsspektrum ist vielfältig. Es umfasst Schwangerenvorsorge, Hilfe bei Beschwerden und Risikoschwangerschaft, Geburtsvorbereitung, Geburtshilfe, Wochenbettbetreuung, Still- und Ernährungsberatung sowie die Rückbildungsgymnastik. Die vorwiegend aufsuchende Tätigkeit im häuslichen Umfeld ermöglicht unter anderem gerade im Bereich der frühkindlichen Entwicklung präventives Handeln. Probleme und Auffälligkeiten können so rechtzeitig erkannt und der entsprechenden Diagnostik und Therapie zugewiesen werden. Ziel der Hebammenhilfe ist es, Frauen und Familien dort, wo es nötig und erwünscht ist, sowohl medizinisch als auch psychosozial zu informieren, praktisch anzuleiten und vor allem zu stärken.

  • Katrin Stolze
  • Familienhebamme
  • KiFaZ Lurup

  • Cornelia Fuhr
  • Familienhebamme
  • Im Projekt Hand in Hand Wedel

Ernährungs- und Fütterungsberatung

Eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten stellen Gedeih-und Fütterstörungen bei Babys und Kleinkindern dar. Hebammen, Kinderärzte und Stillberaterinnen erkennen in der Regel (gemeinsam mit den Eltern) Auffälligkeiten und Probleme bei der Nahrungsaufnahme Ihres Kindes bzw. unzureichendes Gedeihen. Die nun folgende Diagnostik, Beratung und Behandlung orientiert sich an klar defi nierten ärztlich-therapeutischen Maßgaben/Leitlinien. In Abhängigkeit von den möglichen Ursachen erfolgt die Behandlung im Kontext eines Netzwerkes von speziell ausgebildeten Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Still- und Laktationsberaterinnen, Hebammen, Ökotrophologen und Psychologen gemeinsam mit dem Kinderarzt. Häufig angewandte Therapien folgen z.B. den Konzepten von Chatoor, Kay Combos und Castillo Morales. Dabei werden neben der Motorik des Gesichtsbereiches ggf. auch alle Funktionsbereiche des Saugens und Schluckens in die physiotherapeutische Behandlung mit einbezogen. Eltern werden unbedingt intensiv in das Therapiegeschehen eingebunden, denn die Therapie basiert auf Vertrauen und Respekt (aller Akteure).

Orthoptistinnen

Orthoptistinnen kümmern sich um die Meilensteine der Sehfunktionsentwicklung Ihres Kindes. Auch Sehen wird gelernt, es ist ein wichtiger Meilenstein für die gesamte Entwicklung des Kindes, denn 80% der Wahrnehmung wird über die Augen verarbeitet. Den Orthoptistinnen im Netzwerk kommt somit auch eine Lotsenfunktion zu. Die primäre Abklärung der Augenfunktionen gibt den Weg frei, andere Disziplinen einzubeziehen. Eine kindgerechte Untersuchung der Augen in der Sehschule durch die Orthoptistin (und den Augenarzt) kann schon früh – ab dem ersten Lebensjahr – Meilensteine abklären und Stolpersteine aus dem Weg räumen. Bei Entwicklungsund Schulauffälligkeiten ist die Abklärung der Augen ein erster Schritt. Eine Orthoptistin mit entsprechender Weiterbildung für die Prüfung des funktionalen Sehens (der visuellen Funktionen für die visuelle Wahrnehmung und Verarbeitung) kann mit einer zusätzlichen Überprüfung wichtige Hinweise für die weitere Behandlung und Unterstützung des Kindes geben.

Physiotherapeuten

Physiotherapeuten im Kinderbereich fördern die Bewegungsentwicklung Ihres Kindes. Sie erkennen und behandeln Entwicklungsauffälligkeiten und Bewegungsstörungen. In einem ganzheitlichen Behandlungsansatz werden im therapeutischen Setting sowohl die motorischen, als auch die sensorischen, als auch die geistige und sozial-emotionalen Entwicklungsbereiche gefördert. Wichtig ist den Kinderphysiotherapeuten dabei die enge Zusammenarbeit mit den Bezugspersonen des Kindes. Ziel ist es, dem Kind optimale Voraussetzungen zu geben, damit es sich seinen Möglichkeiten entsprechend entwickelt. Durch gezielte therapeutische Maßnahmen sind Kinderphysiotherapeuten in der Lage, die Entwicklung Ihres Kindes positiv zu beeinflussen und Ressourcen zu nutzen. Die Kinderphysiotherapie umfasst ein vielfaches Spektrum von Behandlungsfeldern – vom orthopädischen, chirurgischen über den neurologischen bis zum internistischen Fachbereich. Auch Kinder mit Wahrnehmungs- und Verhaltensauffälligkeiten sowie mit Schulproblemen werden von Kinderphysiotherapeuten behandelt.

Ergotherapeuten

unterstützen und begleiten Menschen jeden Alters klientenzentriert bei der Bewältigung von aktuell vorhandenen Beeinträchtigungen und helfen Entwicklungswege zu ebnen. Alle Maßnahmen der Ergotherapie dienen der Wiederherstellung, Entwicklung, Verbesserung, Erhaltung oder Kompensation der beeinträchtigten motorischen, sensorischen, psychischen und kognitiven Funktionen und Fähigkeiten. Im Kinderbereich behandeln wir Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungsstörungen, Lernschwierigkeiten (z.B. Dyskalkulie und Legasthenie), Verhaltensauffälligkeiten und konzentrationsschwierigkeiten (z.B. ADS/ ADHS) sowie Kinder mit grob-, fein- und graphomotorischen Beeinträchtigungen. Wichtig ist uns die enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit allen Bezugspersonen des Kindes. Je nach Spezialisierung der Praxis kommen neben den klassischen Behandlungsmethoden auch Methoden wie z.B. Neurofeedback, Biofeedback, tiergestützte Therapie, sensorische Integrationstherapie (nach Jean Ayres) oder die neurophysiologische Behandlung (nach Bobath) zum Einsatz.

  • Christine Remy
    Friederike von Mecklenburg

    Ergotherapie Feuerwache Blankenese

  • Blankeneser Landstrasse 41
    22587 Hamburg

  • 040. 43 26 75 54

Logopäden

Logopäden untersuchen und/oder behandeln Kinder und Jugendliche in allen Altersstufen. Dazu gehören zum Beispiel Kleinkinder mit verspätetem Sprachbeginn, Kinder mit Aussprachestörungen, Störungen des Satzbaus oder des Wortschatzes; Kinder und Jugendliche, die stottern und Schulkinder mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben.

Heilpraktiker

Heilpraktiker / Kinder Heilpraktiker unterstützen Eltern und ihre Kinder in ihrer gesundheitlichen Entwicklung und bei Beschwerden auf natürlichem Wege. Das Ziel des Heilpraktikers ist eine ganzheitliche Behandlung, um den Körper in seiner Selbstheilungskraft zu unterstützen. Körperliche Beschwerden können eine Vielzahl von Gründen haben, so kann das seelische Befi nden aber auch das individuelle soziale Umfeld mit eine der Ursachen sein. Bereits ab der Schwangerschaft bietet die Naturheilkunde für Mutter und Kind eine sanfte Form der Medizin und kann somit helfen, belastende Medikamente zu vermeiden. Kinder durchlaufen besonders in den ersten sechs Lebensjahren eine Vielzahl von Infekten. Je weniger Medikamente eingesetzt werden müssen, desto besser kann sich ein Kind gesund entwickeln. Insbesondere die Homöopathie hat sich bei Infektionen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich, der Atemwege, bei Verdauungsbeschwerden aber auch bei Konzentrationsstörungen sehr bewährt und bietet somit eine nebenwirkungsfreie Behandlungsform.

Kinderzahnärzte

In der Kinderzahnarztpraxis steht das Kind im Mittelpunkt – nicht nur allein durch kindgerechte Praxisräume und Wartebereiche. Für Kinder sind nicht die normalen zahnmedizinischen Behandlungen wie bei Erwachsenen möglich. Das Behandlungskonzept muß sich an den Ansprüchen der Kinder und der Kinderzähne orientieren. Da im Kindesalter die Grundlagen für die mögliche Angst vor der zahnärztlichen Behandlung gelegt werden, ist es wichtig, Kinder frühzeitig an eine angenehme Umgebung in einer freundlichen Kinderzahnarztpraxis zu gewöhnen, um anschließend durch Prävention und Prophylaxe (Vorsorge) Zahnschäden für die Zukunft zu verhindern. Der immer noch weit verbreitete Irr-Glaube, Milchzähne seien ja nicht so wichtig, ist grundlegend falsch und der Besuch in der Kinderzahnarztpraxis soll mit dem ersten Milchzahn, der sichtbar ist, beginnen

Frühförderung und Heilpädagogik

Frühförderung und Heilpädagogik kann als mobile und ambulante Maßnahme für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen in den Bereichen Spiel, Motorik, Sprache und Wahrnehmung unter Einbeziehung medizinischer und therapeutischer Maßnahmen im gewohnten Lebensraum des Kindes stattfinden.

Lerntherapeuten

helfen bei Lern- und Leistungsstörungen in der Schule, z. B. beim Lesen, Schreiben und Rechnen, sowie bei Konzentrations- und Motivationsschwierigkeiten. Auf Grundlage einer individuellen, die besonderen Schwierigkeiten aufgreifenden Diagnostik, setzen Lerntherapeuten bei der Methodenwahl auf die Stärken des einzelnen Kindes. Unabhängig vom aktuellen Schulstoff, knüpft die Arbeit an den individuellen Kenntnissen und Fertigkeiten an. Über das reine Stoffverständnis hinausgehende Probleme werden von Lerntherapeuten besonders berücksichtigt. Gemeinsam mit der Familie – und auf Wunsch auch mit den Lehrern – werden Selbstvertrauen und Lernfreude aufgebaut und die spezielle Lernproblematik aufgearbeitet.

  • Elisabeth Horn
    ABC-Lerntherapeutische Praxis

  • Sülldorfer Kirchenweg 15
    22587 Hamburg

  • 040. 86 66 33 38

  • Petra Schmidt
    Dipl.-Sozialpädagogin u. Lerntherapeutin
    „Hoppla“ – Lernen in Bewegung –
    integrative Lerntherapie

  • Lerntherapie in der Grundschule
    Lehmkuhlenweg 19
    22589 Hamburg

  • 0163. 876 90 88

STEP-Elterntraining

STEP bedeutet „Systematisches Training für Eltern und Pädagogen“. Kinder stellen ihre Eltern immer wieder vor neue Herausforderungen. STEP ist unter den zahlreichen Angeboten das einzige, das nicht beim Kind, sondern bei den Eltern ansetzt. In diesem Kurs oder auch in Einzelberatung, auf der Basis der Individualpsychologie entwickelt, gewinnen Eltern Klarheit, was sie für ihre Kinder wollen und erfahren, wie sie erzieherisch agieren können, besonders in Konfl iktsituationen, um ihre Kinder zu fördern und erzieherische Vorstellungen zu erreichen. Eltern, die einen wirkungsvollen Erziehungsstil praktizieren, sind im Erziehungsalltag gelassener und stärken sowohl ihre Kinder als auch das gesamte Familienleben.

Kinder- und Jugendpsychologen, Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendpsychiater

Kinder-und Jugendpsychologen, Psychotherapeuten und Kinder-und Jugendpsychiater bieten Eltern und/oder Kindern Beratung, Begleitung und Therapie bei emotionalen Problemen, schulischen Schwierigkeiten und Konfl ikten an. Sie suchen nach sorgfältiger Diagnose die Ursache der Probleme und Lösungswege.

  • Mara Suhren-Geipel

  • Diagnostik und Beratung, (Selbst-) Vertrauensbildung
    Winterstrasse 4
    22765  Hamburg

  • 0172. 7862956

In Kooperation mit dem Netzwerk

  • Dr.med. A.-K. Rohlfs und A. Mohr
    HNO Phoniatrie Pädaudiologie Klosterstern

  • Eppendorfer Baum 3
    20249 Hamburg

  • 040. 48 35 50 62 39 09

  • 040. 46 77 60 54

  • Christiane Freitag
    Orthoptistin und Sonderpädagogin

    Beratungsstelle unterstützte Kommunikation und Sehen

  • Schule Hirtenweg

    Holmbrook 10
    22605 Hamburg

  • 040. 428 88 21 44

  • Müttertreff und Mütterberatung
    Iserbrook/Sülldorf
    in Zusammenarbeit mit den Hebammen

  • Kita Dolli Einstein Haus,
    Pinneberg